4.7 von 9 Bewertungen
Zum Rezept springen

Diese Kürbis-Süßkartoffel-Suppe mit Möhren und Apfel ist ganz einfach zuzubereiten. Sie schmeckt herrlich cremig und unglaublich lecker. Ein tolles veganes Rezept ohne Kokosmilch.

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe in einer Schüssel serviert und mit Petersilie dekoriert.

In der Kürbiszeit liebe ich ja einfach cremige Suppen, wie zum Beispiel diese aromatische Kürbissuppe mit Kartoffeln, Karotten und Kokosmilch.

Dieses Suppenrezept mit Süßkartoffeln ist ebenfalls herrlich cremig, kommt aber ohne Kokosmilch aus und wird dafür mit Soja-Kochcreme zubereitet (super lecker – versprochen :) ).

Das macht diese Kürbissuppe so besonders

  • Schnell und einfach: Das Rezept ist relativ simpel gehalten. Ohne ausgefallene Gewürze und mit Zutaten, die du überall bekommst.
  • Mit Soja-Kochcreme: Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten verwenden wir hier Soja-Kochcreme (ja, auch diese bekommst du mittlerweile eigentlich überall!). Dadurch wird die Suppe nicht nur wahnsinnig cremig, sondern bekommt auch einen besonders leckeren Geschmack, ohne „zu fettig“ zu sein.
  • Cremig: Habe ich schon erwähnt, dass die Süßkartoffel-Kürbis-Suppe super cremig ist? :) Wenn du dickflüssige Suppen magst, wirst du dieses Rezept lieben!

Zutaten

Für die leckere Kürbis-Süßkartoffel-Suppe brauchst du nur wenige, einfache Zutaten. Die Hauptzutaten sind:

Zutaten für die Kürbis-Süßkartoffel-Suppe geschnitten und in Schüsseln aufgereiht: Hokkaido, Süßkartoffeln, Karotten, Soja-Kochcreme, Apfel, Zwiebel, Petersilie und Gemüsebrühe.
  • Hokkaido-Kürbis: Passt wunderbar in Suppen und da er nicht geschält werden muss, geht’s auch echt fix. Theoretisch kannst du auch andere Kürbis-Sorten verwendet. Selbst getestet habe ich es aber nur mit Hokkaido (und der passt auch einfach prima zu Süßkartoffeln).
  • Süßkartoffeln: Der süßliche Geschmack passt perfekt zu Hokkaido. Die Suppe wird außerdem wunderbar dickflüssig und cremig.
  • Karotten: Möhren passen immer in die Suppe, oder?
  • Apfel: Ein kleiner Apfel liefert nochmal eine kleine Portion Süße, die wunderbar mit den restlichen Zutaten harmoniert.
  • Soja-Cuisine: Neben Gemüsebrühe habe ich hier Soja-Kochcreme als Flüssigkeit verwendet. Schmeckt super lecker und macht die Suppe so unglaublich cremig! Du findest die Kochcreme nicht nur in Supermärkten, Drogerien und Biomärkten, sondern mittlerweile auch in vielen Discountern.

Zubereitung

Die Zubereitung der Suppe ist ebenfalls total einfach. Hier bekommst du die etwas ausführlichere Anleitung, weiter unten in der Rezept-Karte findest du dann die Kurzanleitung inkl. Druckversion.

Schritt 1:

Zuerst bereiten wir das Gemüse vor:

Den Hokkaido-Kürbis gut waschen (z.B. mit einer Gemüsebürste). Das obere und untere Ende entfernen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Den Kürbis nun in Würfel oder einfach Stücke schneiden.

Die Süßkartoffel schälen und ebenfalls in Stücke schneiden (etwa in der gleichen Größenordnung wie der Kürbis, oder etwas kleiner).

Die Möhren schälen und in dicke Scheiben schneiden.

Schritt 2:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Wenn du Knoblauch verwenden magst, diesen ebenfalls schälen und in Stücke oder in Scheiben schneiden.

Das Öl in einem großen Topf (am besten beschichtet) erhitzen und die Zwiebel (und optional den Knoblauch) darin anschwitzen lassen.

Schritt 3:

Bevor die Zwiebel anfängt braun zu werden, das vorbereitete Gemüse (Hokkaido-Kürbis, Süßkartoffeln und Möhren) dazugeben und einige Minuten mit anbraten lassen. Dabei am besten häufig rühren, damit nichts anbrennt. Ein wenig Bräune ist aber ok, das verleiht der Suppe ein schönes Aroma.

Schritt 4:

Nun die Gemüsebrühe und die Soja-Kochcreme dazu gießen. Die Petersilie grob klein schneiden und ebenfalls in den Topf geben.

Schritt 5:

Den Deckel auf den Topf setzen und alles zum Kochen bringen. Die Hitze etwas zurück drehen und alles weiter köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Je nach Größe der Stücke sollte das grob 20 Minuten dauern.

Schritt 6:

Den Apfel in Stücke schneiden (die Schale kannst du ruhig dran lassen) und nach Ende der 20 Minuten zum Gemüse in den Topf geben. Alles kurz weiter köcheln lassen, bis auch der Apfel weich ist.

Schritt 7:

Nun die Gewürze dazugeben. Den Pfeffer kannst du ruhig großzügig dosieren. Wenn an der Gemüsebrühe bereits Salz enthalten ist, ggf. erst mal vorsichtig sein und lieber am Schluss nochmal abschmecken. Das Currypulver je nach persönlichem Geschmack dosieren.

Schritt 8:

Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren.

Schritt 9:

Am Schluss nochmal gut abschmecken. 

Die Suppe ist wahrscheinlich recht dickflüssig. Das ist bewusst so gestaltet, denn dünner machen geht ganz leicht :) Also je nachdem, wie dickflüssig du die Suppe bevorzugst, kannst du noch etwas Wasser, Gemüsebrühe o.ä. dazugeben.

Nahaufnahme (von oben) der mit Petersilie und weißen Swirls dekorierten Kürbis-Süßkartoffel-Möhren-Suppe.

Rezept-Variationen

Mein Grundrezept für die Hokkaido-Süßkartoffel-Suppe kannst du selbstverständlich noch nach Belieben modifizieren. Hier ein paar Ideen für verschiedene Variationsmöglichkeiten:

  • Die Gewichtsanteile der einzelnen Gemüsesorten kannst du natürlich auch variieren. Wenn dein Kürbis beispielsweise 900g wiegt, musst du die restlichen 100g keinesfalls übrig lassen :)
  • Du kannst auch noch weiteres Gemüse nach Belieben hinzufügen. Damit der Kürbis-Süßkartoffel-Geschmack erhalten bleibt, sollte diese beiden Gemüsesorten aber auf jeden Fall den Hauptanteil ausmachen.
  • Wie im Rezept vermerkt, kannst du optional noch eine oder mehrere Knoblauchzehen hinzufügen.
  • Oder wie wäre es mit etwas Ingwer für eine leichte Schärfe?
  • Statt Soja-Kochcreme kannst du auch Kokosmilch verwenden, dann erhält der Geschmack logischerweise eine entsprechende Kokosnote. Wenn es vegan bleiben soll, kannst du auch Hafer-Kochcreme verwenden, diese ist allerdings nicht so schön cremig. Und wenn die Suppe nicht zwingend vegan sein soll, kannst du auch Sahne oder leichtere Kochcremes verwenden.
Hokkaido-Süßkartoffel-Suppe in einer Schüssel serviert, in welcher ein schwarzer Löffel steckt. Im Hintergrund liegen Kürbiswürfel auf einem Schneidbrett.

Das passt zur Hokkaido-Süßkartoffel-Suppe

Die Kürbissuppe ohne Kokosmilch ist als eigenständiges Hauptgericht konzipiert. Du kannst sie also einfach nur so genießen :)

Möchtest du sie noch schön dekorieren (das Auge isst eben doch mit), so kannst du sie z.B. noch mit Petersilie, kleinen gerösteten Kürbiswürfeln, Kürbiskernen oder etwas Kürbiskernöl dekorieren. Die weißen Swirls auf dem Foto sind einfach nur Naturjoghurt, auch der passt gut dazu.

Du kannst auch ein Baguette, Fladenbrot o.ä. dazu servieren, um es genüsslich in die Suppe zu tauchen. Und/oder den Teller damit sauber zu krazten (bitte sag mir, dass ich nicht die einzige bin, die das so macht :) ).

Als Vorspeisen- oder Beilagensalat passen sämtliche eher leichte Salate. Wie wäre es z.B. mit diesem Möhren-Apfel-Salat oder diesem Rohkost-Fenchel-Salat?

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe in einer weißen Schüssel serviert und mit Petersilie bestreut. Ein schwarzer Schüssel steckt in der Suppe und daneben liegen geschnittene Kürbiswürfel auf einem Brett.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Die vegane Kürbiscremesuppe hält sich in einem gut verschlossenem Gefäß mindestens 2 Tage im Kühlschrank, im Zweifelsfall sogar länger.

Reste kannst du bequem in der Mikrowelle oder im Topf erwärmen, falls nötig nochmal ein klein wenig Flüssigkeit dazugeben.

Am nächsten oder übernächsten Tag aufgewärmt schmeckt die Suppe sogar noch besser – viel aromatischer.

Weitere gesunde Hokkaido-Rezepte

Lust auf noch mehr einfache und gesunde Rezepte mit Hokkaido-Kürbis? Hier gibt’s ein paar Rezept-Inspirationen für dich:

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe in einer weißen Schüssel serviert und mit Petersilie bestreut. Ein schwarzer Schüssel steckt in der Suppe und daneben liegen geschnittene Kürbiswürfel auf einem Brett.

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

Einfaches Rezept für eine cremige Kürbis-Süßkartoffel-Suppe - vegan, gesund und super lecker.
4.7 von 9 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Hauptgericht
Ernährungsweise: glutenfrei, vegan, vegetarisch
Gesamtzeit: 40 Minuten
Portionen: 4

Kochutensilien

Zutaten

  • 1 großer Hokkaido-Kürbis netto ca. 800g
  • 1 große Süßkartoffel netto ca. 400g
  • 2 Karotten
  • 1 kl. Zwiebel
  • Knoblauch optional
  • 2 EL Olivenöl*
  • 250 ml Soja-Cuisine*
  • 750 ml Gemüsebrühe*
  • Petersilie
  • 1 kleiner Apfel
  • Salz, Pfeffer, Currypulver

Zubereitung

  • Den Hokkaido waschen, die Süßkartoffel und die Karotten schälen. Alles in Stücke bzw. Würfel schneiden.
  • Die Zwiebel klein schneiden und in einem großen Topf im Olivenöl kurz anschwitzen. Optional kannst du hier auch den Knoblauch mit anschwitzen.
  • Das Gemüse dazugeben und ein paar Minuten mit anschwitzen lassen. Dabei häufig umrühen.
  • Mit Soja Cuisine und der Gemüsebrühe aufgießen, die Petersilie dazugeben.
  • Zum Kochen bringen und bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
  • Den Apfel in Stücke schneiden, hinzufügen und kurz mit kochen lassen, bis er weich geworden ist.
  • Kräftig mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.
  • Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren.
  • Nochmals abschmecken und bei Bedarf noch mehr Flüssigkeit hinzugeben.

Nährwerte p.P.

Calories: 444kcalCarbohydrates: 46gProtein: 6gFat: 16gSaturated Fat: 2gFiber: 9g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa