Reissalat mit Curry und Ananas

4.3 von 14 Bewertungen
Zum Rezept springen

Bunter Reissalat mit Curry, Ananas, Paprika und Mais. Herrlich fruchtig und sommerlich lecker. Schnell, einfach, vegetarisch und perfekt zum Grillen.

Reissalat mit Curry, Ananas, Paprika und Mais.

Ich liebe ja herzhafte Salate mit fruchtigen Komponenten, wie z.B. auch diesen Chinakohlsalat mit Mandarinen oder diesen grünen Salat mit Himbeeren.

Hier kombinieren wir herzhaften Reis mit Gemüse und der süßen Note aus Ananas – ein Traum!

Das macht dieses Reissalat-Rezept so besonders

  • Zutaten, die du überall bekommst
  • schnelle und einfache Zubereitung
  • herrliche Geschmackskombinationen für ein ganz besonders fruchtiges und exotisches Geschmackserlebnis
  • leichtes Joghurt-Dressing (ohne Mayo)
  • passt nicht nur prima als Salat zum Grillen, sondern auch als kalte Hauptspeise

Zutaten

Für den fruchtigen Curry-Reis-Salat brauchst du nur wenige, einfache Zutaten:

Zutaten für den Reissalat in Schüsselchen: Basmati-Reis, rote Paprika, Ananas, Mais, Frühlingszwiebeln, Joghurt und Currypulver.
  • Reis: Am besten schmeckt der Salat mit Basmati-Reis. Dieser passt von der Konsistenz und vom Geschmack her einfach gut ins Gesamtkonzept. Und er ist überall bequem erhältlich. Du kannst aber grundsätzlich auch eine andere Reissorte deiner Wahl verwenden. Mit Jasminreis z.B wird der Salat etwas „matschiger“, was auch sehr lecker sein kann.
  • Paprika: Eine rote Paprika liefert nicht nur jede Menge Vitamin C, sondern verleiht dem Salat auch einen tollen Biss. Theoretisch kannst du auch gelbe oder grüne Paprika verwenden. Von der Farbkombination her würde ich aber eher auf rot setzen :)
  • Ananas: Ananas aus der Dose verleihen diesem Reissalat den typisch fruchtigen Geschmack. Verwende am besten ungezuckerte Ananas, die findet man mittlerweile in vielen Supermärkten. Ob in Ringe oder in Stücke geschnitten ist eigentlich egal. Du kannst die Ananas dann einfach noch in die bevorzugte Größe und Form klein schneiden.
  • Mais: Mais aus der Dose in Kombination mit Ananas ergibt den typischen „Schichtsalat-Geschmack“ :) Verwende einfach die Sorte, die du im Supermarkt findest oder sowieso zuhause hast.
  • Frühlingszwiebeln: Schließlich sorgen Frühlingszwiebeln bzw. Lauchzwiebeln noch für eine leichte, angenehme Schärfe. Alternativ könntest du auch normale Zwiebeln verwenden, dann wird der Geschmack nochmal intensiver. Allerdings fehlt dann die schöne grüne Farbe, die optisch gut in den Salat passt.

Dazu noch ein einfaches Dressing mit Joghurt (ohne Mayonnaise), Öl, Essig und etwas vom Ananassaft.

Und schon ist das einfache Reissalat-Rezept fertig!

Zubereitung

Der Reissalat mit Curry ist wirklich ganz einfach zuzubereiten:

In diesem Abschnitt findest du die ausführliche Anleitung mit weiterführenden Tipps und Fotos der Zubereitungsschritte. Du willst nur schnell zum Rezept? Dann springe direkt zur Rezept-Karte.

Schritt 1

Zunächst bereiten wir den Reis zu. Am besten kochst du den Basmati-Reis nach Packungsanleitung – bevorzugt die Wassermethode.

Im Zweifelsfall gibst du den Reis zusammen mit Salz, Currypulver und Kurkuma in etwa 2l Wasser, bringst alles zum Kochen und lässt den Reis dann etwa 10-12 Minuten köcheln. Danach abgießen, abtropfen lassen und abkühlen lassen.

Tipp: Breite den Reis auf einem großen Teller, einen Blech o.ä. aus. Dann geht das Abkühlen deutlich schneller!

Wenn du die Quellmethode verwendest, würde ich etwas weniger von Currypulver und Kurkuma verwenden, damit der Geschmack nicht zu intensiv wird.

Currypulver wird in einen Topf mit Wasser gegeben.
Reis wird in einen Topf mit kochendem Wasser geschüttet.

Schritt 2

Während der Reis kocht und danach abkühlt, kannst du bereits die restlichen Zutaten, sowie das Dressing vorbereiten. So geht’s auch am schnellsten.

Zunächst die rote Paprika waschen, halbieren, das Kerngehäuse und die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden.

Die Ananas aus der Dose abgießen (den Saft dabei auffangen – wir brauchen noch ein wenig davon fürs Dressing). Wenn du Ringe hast, kannst du diese noch in kleine Stücke schneiden.

Ananasstücke aus der Dose sind – je nach Marke – meist sehr groß. Diese würde ich auf jeden Fall nochmal halbieren oder vierteln, damit du schöne kleine Stücke hast.

Paprika wird in kleine Würfel geschnitten. Daneben stehen Ananas in einer Schüssel.

Schritt 3

Den Mais aus der Dose abgießen und etwas abtropfen lassen.

Die Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und in Stücke bzw. in Ringe schneiden. Du kannst von der Menge her ruhig reichlich verwenden. Das passt nicht nur vom Aroma her, sondern auch vom Optischen her – damit wir schön viel Grün im Salat haben :)

Frühlingszwiebeln werden in Ringe geschnitten. Daneben steht eine kleine Schüssel mit Mais aus der Dose.

Schritt 4

Nun bereiten wir noch das Dressing zu. Dafür gibst du Joghurt, Olivenöl, Wasser, Condimento bianco und etwas Saft aus der Ananas-Dose in ein Gefäß.

Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und alles gut verrühren. Oder am besten direkt alles in einem Schüttelbecher oder einem Glas mit Schraubverschluss schütteln. 

Falls das Dressing zu dickflüssig ist, kannst du auch noch etwas Flüssigkeit hinzugeben (Wasser oder noch etwas Ananas-Saft). Oder du wartest erst mal ab, wie es vermengt mit dem Reis aussieht. Dann kannst du immer noch mehr Flüssigkeit dazu geben.

Frühlingszwiebeln werden in Ringe geschnitten. Daneben steht eine kleine Schüssel mit Mais aus der Dose.

Schritt 5

Zum Schluss vermengen wir alle Zutaten zum Salat.

Der Reis muss noch nicht perfekt abgekühlt sein, sollte aber nicht mehr heiß sein. Lauwarm ist ok. 

Reis, Paprika, Ananas, Mais und Frühlingszwiebeln in eine große Schüssel geben. Das Dressing darüber geben und alles gut vermengen. Ggf. nochmal abschmecken.

Joghurtdressing wird aus einem Kännchen über den Curry-Reissalat mit Ananas gegossen.

Dazu passt der Salat

Der bunte Curry Reissalat passt einerseits prima als Hauptgericht. Besonders an heißen Sommertagen ist so ein kalter, fruchtiger Salat herrlich erfrischend. Wenn es nicht unbedingt vegetarisch sein soll, kannst du z.B. noch etwas Hähnchenbrust oder Garnelen dazu anbraten.

Du kannst ihn auch bequem als Mealprep zum Mitnehmen vorbereiten bzw. schon am Vortag vorbereiten. Perfekt als kaltes Mittagessen für die Arbeit.

Besonders gut passt der vegetarische Reissalat aber auch zum Grillen. Je nach Größe der Grillparty würde ich ggf. die doppelte Menge des Rezepts (also für 8 Portionen lt. Rezeptkarte unten) empfehlen. Aber auch für andere Partys, Familienfeiern, zum Buffet, zum Picknick oder zu Silvester ist der Salat gut geeignet.

Reissalat mit Curry, Ananas, Mais und Paprika in einer weißen Schüssel serviert.

Häufige Fragen zum Reissalat mit Curry

Kann ich den Salat auch vorbereiten?2023-03-03T10:00:59+01:00

Ja, der Reissalat lässt sich auch gut vorbereiten.

Durchgezogen schmeckt er sogar noch etwas besser, deswegen ist es immer gut, ihn ein wenig vorher vorzubereiten. Für eine Grillparty am Abend kannst du ihn einfach im Laufe des Tage vorbereiten. Ggf. vor dem Servieren dann nochmal abschmecken und schauen, ob er noch ein wenig Flüssigkeit braucht. Eigentlich ist das aber nicht nötig.

Wie lange ist der Salat haltbar?2023-03-03T09:59:11+01:00

Der Reissalat mit Curry ist im Kühlschrank mindestens 2 Tage haltbar. Wahrscheinlich sogar länger.

Kann ich das Currypulver nicht einfach ins Dressing rühren?2023-03-03T10:03:29+01:00

Das funktioniert leider nicht so gut. Das Currypulver ist dann von der Textur her „sandig“ wahrnehmbar und sehr intensiv.

Mit dem Reiswasser mitgekocht kommt das Aroma hingegen super heraus. Außerdem erhält der Reis so (und durch das Kurkumapulver) die schöne gelbe Farbe.

Weitere Salat-Rezepte zum Grillen

Lust auf noch mehr einfache, sommerliche und gesunde Salate, die ebenfalls prima zum Grillen passen? Dann schau mal hier:

Noch mehr Rezeptinspiration gesucht? Dann stöbere direkt durch alle meine Grillsalate.

Und jetzt viel Freude mit dem Rezept:

Reissalat mit Curry, Ananas, Paprika und Mais.

Reis-Salat mit Curry

Bunter und fruchtiger Reissalat mit Curry, Ananas, Mais und Paprika
4.3 von 14 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Beilagen, Hauptgericht
Ernährungsweise: glutenfrei, vegetarisch
Gesamtzeit: 30 Minuten
Portionen: 4

Zutaten

Reis

  • 250 g Basmati-Reis
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Msp. Kurkuma

Salatzutaten

  • 1 rote Paprika
  • 1 kl. Dose Ananas (ungezuckert) ca. 270g Abtropfgew.
  • 1 kl. Dose Mais ca. 140g Abtropfgew.
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln

Dressing

  • 100 g Joghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Condimento bianco*
  • 1 EL Saft der Ananas
  • Paprikapulver
  • Salz Pfeffer

Zubereitung

  • Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Neben dem Salz auch Currypulver und Kurkuma mit ins Kochwasser geben. Danach abkühlen lassen.
    (Die Mengenangaben für die Gewürze beziehen sich auf die Wassermethode. Wenn du die Quellmethode verwendest, ggf. etwas weniger Gewürze ins Wasser geben.)
  • Die Paprika in Stücke schneiden. Die Ananas abgießen (etwas Flüssigkeit fürs Dressing aufheben) und in kleine Stücke schneiden .
  • Den Mais abgießen und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden.
  • Joghurt und die restlichen Zutaten zu einem Dressing verrühren.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Nochmals abschmecken.

Notizen

Die Portionsangabe bezieht sich auf Hauptspeisenportionen. Als Beilagensalat (z.B. zum Grillen) ergibt das Rezept dann entsprechend mehr Portionen.

Nährwerte p.P.

Calories: 379kcalCarbohydrates: 66gFat: 7gSaturated Fat: 2gFiber: 5g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa

Von |2024-07-09T16:41:04+02:0024.03.2023|
4.29 from 14 votes (14 ratings without comment)

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung




Nach oben