Diese Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne ist super schnell zuzubereiten. In nur 20 Minuten hast du ein leckeres und gesundes Gericht auf dem Tisch stehen. Einfach, mit wenigen Zutaten, herrlich deftig und so unglaublich lecker!

Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne mit Räuchertofu und roten Zwiebeln in einer weißen Schüssel serviert und mit Walnüssen bestreut.

Rosenkohl und schnelles Rezept – das klingt ja erstmal widersprüchlich, oder? :) So sehr ich Rosenkohl liebe, so nervig finde ich es immer, das grüne Gemüse zu putzen und zu schälen. Wenn man die Zeit hat, kann das regelrecht meditativ sein haha. Aber für die schnelle Feierabendküche ist das eher nichts. Die Lösung deswegen: TK-Rosenkohl!

Und der musst keinesfalls ungesund sein! TK-Gemüse ist eine tolle Möglichkeit, die Vorzüge bzw. Nährstoffe von Gemüse mit minimalem Zeitaufwand zu genießen. Kombiniert mit Gnocchi, Hafercuisine und Räuchertofu ist dieses schnelle und einfache Pfannengericht entstanden. 

Die leckere Gnocchi-Pfanne ist das perfekte schnelle Gericht im Winter (oder eigentlich auch das ganze Jahr über :) ). Es ist wunderbar deftig (die Kombination von Gnocchi mit Rosenkohl, Räuchertofu und Zwiebeln ist einfach der Hammer!), trotzdem keinesfalls zu mächtig oder zu fettig und schmeckt einfach total lecker! Vegan, vegetarisch und gesund.

Doch nicht ganz das, wonach du gesucht hast? Wie wäre es stattdessen mit dieser Schupfnudel-Pfanne mit Sauerkraut und Räuchertofu? Oder diesem One Blech Meal mit Süßkartoffeln, Rosenkohl und Halloumi?

Zutaten und Variationen

Für das Rezept brauchst du nur wenige, einfache Zutaten:

Gnocchi

Gnocchi sind definitiv eine meiner liebsten Zutaten für die schnelle Küche! Klar ist selber machen immer gut. Aber warum es sich nicht einfach machen? Gekaufte Gnocchi aus dem Kühlregal müssen keinesfalls ungesund sein und sind total praktisch!

Wenn das Gericht vegan werden soll, natürlich auf vegane Gnocchi achten :) Die gibt es aber eigentlich oft zu kaufen.

Falls du keine Gnocchi bekommst, könntest du als Alternative auch Schupfnudeln verwenden.

Rosenkohl

Die zweite Hauptzutat ist Rosenkohl, besser gesagt TK-Rosenkohl. Er ist herrlich deftig, liefert wertvolle Nährstoffe und Ballaststoffe und schmeckt total lecker! Er harmoniert wunderbar mit den Gnocchi und dem Räuchertofu und macht das Rezept zu einem tollen wärmenden Gericht für Herbst und Winter. Und sind wir mal ehrlich: Auch die grüne Farbe macht das Gericht optisch zu einem schönen Hingucker :)

Du kannst natürlich auch frischen Rosenkohl verwenden, der muss eben noch geputzt und vorgegart werden.

Räuchertofu

Abgerundet wird die leckere Geschmackkombination schließlich noch mit Räuchertofu. Falls du es noch nie probiert hast – unbedingt nachholen! :) Ich war lange skeptisch und bin mittlerweile großer Fan. Räuchertofu schmeckt leicht rauchig, liefert pflanzliches Eiweiß und ist grundsätzlich eine tolle, vegane Alternative zu Speck.

Wenn es nicht vegetarisch sein soll, kannst du natürlich auch Speck verwenden. Der passt geschmacklich auch perfekt zu diesem Gericht. Du kannst das Rezept damit auch wunderbar für verschiedene Ernährungsweisen bzw. Geschmäcker anpassen: Einfach Speck und Räuchertofu jeweils separat anbraten und getrennt servieren. So ist für jeden etwas dabei.

Hafer-Cuisine

Hafer-Kochcreme liefert eine schöne Flüssigkeit für die Gnocchi-Pfanne, damit es nicht zu trocken wird. Alternativ kannst du auch Soja-Cuisine verwenden, da wird der Geschmack dann etwas intensiver und gehaltvoller. Ggf. ein bisschen weniger von der Menge her und dafür etwas mehr Wasser.

Theoretisch – und wenn es nicht vegan sein soll – kannst du auch Sahne verwenden. Dann wird’s eben sehr gehaltvoll :)

Dazu noch Zwiebeln (machen das Gericht nochmal deftiger und intensiver) und Walnüsse (liefern einen schönen Biss bzw. Crunch). Und Grundzutaten wie Öl zum Anbraten und Gewürze zum Abschmecken.

Schüssel mit Gnocchi, Rosenkohl, Zwiebeln und Walnüssen gefüllt, ein Holzlöffel steckt im Gericht.

Zubereitung

Die Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne ist super einfach zuzubereiten:

  • Den TK-Rosenkohl nach Packungsanleitung zubereiten. Meistens in kochendes Wasser geben und dann etwa 10 Minuten ziehen lassen, bis er gar ist. Dann abgießen und zu den restlichen Zutaten geben.
  • Diese kannst du währenddessen bereits vorbereiten: Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Räuchertofu in Würfel schneiden und darin anbraten. Die Zwiebel in Stücke oder Halbringe schneiden, in die Pfanne geben und anschwitzen lassen. Die Gnocchi ebenfalls in die Pfanne geben. Alles gemeinsam weiter anbraten, dabei häufig umrühren.
  • Wenn die Gnocchi die gewünschte Bräune erreicht haben, die Hafer-Cuisine in die Pfanne gießen, die Hitze ggf. etwas herunter drehen und alles weiter köcheln lassen. Wenn der Rosenkohl fertig ist, diesen abgießen, kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben.
  • Alles kurz weiter einköcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz bzw. Flüssigkeitsmenge erreicht ist. Wenn noch viel Flüssigkeit verdampfen soll, die Hitze eventuell etwas hochdrehen. Wenn nur noch wenig Flüssigkeit da ist, mit geschlossenem Deckel weiter köcheln lassen und/oder ggf. noch etwas Wasser nachgießen.
  • Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Servieren und mit zerbröselten Walnüssen bestreuen.
Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne mit roten Zwiebeln und Walnüssen in einer weißen Schüssel serviert, in welcher ein Holzlöffel steckt.
Mir persönlich schmeckt das Gericht frisch am besten. Du kannst es aber auch zum Mitnehmen vorbereiten bzw. die Reste für den nächsten Tag einpacken. Dann ist ggf. die Konsistenz etwas „matschiger“ und die Flüssigkeit etwas reduziert, es schmeckt aber auf jeden Fall trotzdem noch gut.

Weitere schnelle und einfache Rezepte

Hier auf dem Dinkel & Beeren Foodblog findest du jede Menge gesunde und einfache Rezepte. Suchst du noch ein paar schnelle Ideen, z.B. für die Feierabendküche? Wie wäre es da zum Beispiel mit:

One Pot Pasta mit Spinat und Champignons

Blumenkohl-Nudelsauce

Herzhafter Porridge mit Spinat und Pilzen

Oder schau direkt mal auf meiner Übersichtsseite für gesunde Hauptgerichte vorbei und stöbere in all den Rezepten.

Noch mehr schnelle, einfache und gesunde Rezepte, die alle in weniger als 30 Minuten zubereitet sind, findest du auch in meinem E-Book „Schnell & Gesund“.

Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne mit Räuchertofu und roten Zwiebeln in einer weißen Schüssel serviert und mit Walnüssen bestreut.

Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne

Einfaches Rezept für eine schnelle Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne mit Räuchertofu. Vegan und gesund.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Hauptgericht
Ernährungsweise: glutenfrei, vegan, vegetarisch
Arbeitszeit: 20 Minuten
Portionen: 2

Zutaten

  • 200 g TK-Rosenkohl
  • 100 g Räuchertofu*
  • 1 EL Olivenöl
  • 500 g Gnocchi (Kühlregal)
  • 1/2 kl. rote Zwiebel
  • 150 ml Hafer-Cuisine*
  • Salz, Pfeffer
  • 20 g Walnüsse

Zubereitung

  • Den Rosenkohl nach Packungsanleitung zubereiten (meist in kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen).
  • Räuchertofu in Würfel schneiden und kurz in einer großen Pfanne in Olivenöl anbraten.
  • Die Zwiebel in Halbringe schneiden und zusammen mit den Gnocchi in die Pfanne geben. Alles kurz weiter anbraten (je nachdem wie "knusprig" du die Gnocchi bevorzugst).
  • Dann die Hafer-Cuisine aufgießen und alles gemeinsam einköchen lassen.
  • Den Rosenkohl abgießen, zu den restlichen Zutaten in die Pfanne geben und würzen. Bis zur gewünschten Konsistenz bzw. Flüssigkeitsmenge weiter einkochen lassen.
  • Servieren und mit (zerkleinerten) Walnüssen bestreuen.

Nährwerte p.P.

Calories: 629kcalCarbohydrates: 79gProtein: 23gFat: 24gSaturated Fat: 4gFiber: 8g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!
Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne Rezept schnell gesund vegan

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa