Dinkel-Joghurt-Brot

4.4 von 7 Bewertungen
Zum Rezept springen

Lust auf ein saftiges Dinkel-Joghurt-Brot mit toller Kruste? Dann sieh dir unbedingt dieses geniale, aber einfache Rezept an!

Dinkel-Joghurt-Brot mit aufgerissener Kruste auf einem weißen Backpapier auf schwarzem Untergrund.

Das macht dieses Dinkelbrot so besonders

  • Einfach: Auch wenn die Zubereitung auf den ersten Blick etwas kompliziert klingt, auf den zweiten Blick ist sie es gar nicht – versprochen :) Das Rezept kommt ohne Schnickschnack und ohne aufwändige Teigführung aus. Mit einfachen Mitteln kannst du daheim ein geniales Brot ganz einfach selber backen!
  • Innen saftig, außen knusprig: Durch den Joghurt ist das Brot innen herrlich weich und saftig, während es außen eine geniale Kruste hat. So lecker!
  • Im Topf gebacken: Das Brot wird im Topf gebacken, wodurch es die tolle Kruste bekommt und im Ofen nicht breit läuft.

Zutaten

Für das Joghurt-Dinkel-Brot brauchst du nur wenige, einfache Zutaten. Die drei Hauptzutaten sind:

  • Dinkelmehl: Leckere Mischung aus zwei Dinkelmehltypen – Type 630 (helles Dinkelmehl) und Dinkelvollkornmehl. Das Brot bleibt dadurch eher ein „helles Brot“, enthält aber wertvolle Nährstoffe aus dem vollen Korn und bekommt dadurch auch ein klein wenig mehr „Biss“.
  • Joghurt: Macht das Brot saftig und locker und verleiht dem Geschmack gleichzeitig eine leichte Säurenote. Verwende einfach einen Naturjoghurt mit der Fettstufe deiner Wahl.
  • Hefe: Ein halber Würfel frische Hefe lässt den Teig schön gären und locker und fluffig werden.

Dazu noch Wasser, Honig und Salz – das war’s. Wirklich total einfach, oder?

Joghurt-Dinkel-Brot mit Kruste auf dunklem Untergrund. Vier Scheiben sind vom Laib abgeschnitten und liegen aufgefächert vor dem Brot.

Zubereitung

Das Dinkel-Joghurt-Brot ist im Prinzip ganz einfach zuzubereiten, auch wenn die Schritte anfangs vielleicht etwas kompliziert wirken. Unten in der Rezept-Karte findest du die Kurzanleitung. Hier gibt’s jetzt die ausführliche Anleitung inkl. Video:

Zeitplan: Starte etwa 3,5 bis 4 Stunden, bevor du das Brot verzehren möchtest, mit dem Rezept. Möchtest du es also beispielsweise um 18:00 zur Abendessen genießen, so lege etwa um 14:00-14:30 los. Das Brot ist dann super frisch, herrlich knackig und noch etwas warm.

Schritt 1

Das lauwarme Wasser abwiegen (das ist genauer als die Menge in ml abzumessen :) ) und in ein hohes Gefäß geben. Den halben Hefewürfel hineinbröseln, den Honig dazugeben und beiseite stellen. Dabei immer wieder umrühren, bis sich alles gut aufgelöst hat.

Schritt 2

Die beiden Dinkelmehle, sowie das Salz in eine große Schüssel geben und etwas vermengen. Das Hefe-Wasser-Honig-Gemisch (die Hefe sollte sich jetzt aufgelöst haben) dazugießen und mit dem Verkneten beginnen. Am besten geht das in einer entsprechenden Küchenmaschine.
 
Nach kurzer Zeit den Joghurt dazugeben und alles weiter kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Eventuell ist dieser etwas „klebrig“, aber er sollte die typische Hefeteig-Konsistenz haben.

Schritt 3

Die Schüssel mit einem Tuch o.ä. abdecken und an einem warmen Ort etwa 1,5 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte danach deutlich aufgegangen sein.

Schritt 4

Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen. Das Gärkörbchen* kannst du schon bereitstellen und am besten auch großzügig mit Mehl „auskleiden“ bzw. bestreuen.

Den Teig aus der Schüssel auf die Arbeitsfläche geben (du kannst den Teig mit einem Teigschaber o.ä. aus der Schüssel kratzen). Rundherum nimmst du nun immer ein Stück vom Rand, ziehst es quasi nach oben und faltest bzw. knetest es Richtung Mitte (sieh dir unten das Video weiter unten an, falls du dir unsicher bist).

Den gefalteten Teig setzt du nun in das Gärkörbchen. Am besten drehst du den Teig dabei einmal um. Die glatte Fläche, die beim Falten unten auf der Arbeitsfläche lag, liegt im Gärkörbchen nun oben.

Schritt 5

Den Teig wieder mit einem Tuch abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen.

Schritt 6

Den gusseisernen Topf* (mit Deckel) in den kalten Ofen stellen und diesen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Je nachdem, wie lange dein Ofen braucht, kannst du mit dem Vorheizen etwa 20 Minuten vor Ende der 45 Minuten Gehzeit starten.

Tipp: Stelle den Topf „verkehrt“ herum in den Ofen, also den Deckel unten und den Topf darauf setzen. Das macht es später deutlich einfacher, den Teig in den Topf zu kippen. (Diesen genialen Tipp habe ich bei Tina und Alex von Selbstgemacht gesehen).

Schritt 7

Wenn der Ofen vorgeheizt und der Teig fertig gegangen ist, entfernst du vorsichtig den oberen Teil vom Topf (Achtung – heiß :) ). Nun „kippst“ du den Teig möglichst mittig in den Topf (gar nicht so einfach, ich weiß :) ). Deckel drauf und zurück in den Ofen.

Das Dinkelbrot mit Joghurt etwa 50 Minuten backen. Dann kannst du es vorsichtig auf ein Abkühlgitter stürzen und abkühlen lassen.

Rezept-Video

Hier findest du die Zubereitung der Dinkel-Joghurtkruste nochmal als kurzes Video:

Häufige Fragen zum Dinkelbrot Rezept

Hier findest du Antworten auf häufige Fragen zum schnellen Dinkel-Joghurt-Brot:

Was kann ich statt einem Gärkörbchen verwenden?2023-09-01T08:58:25+02:00

Hast du kein Gärkörbchen zuhause und möchtest nicht extra eines kaufen, so kannst du dir ganz einfach auch Alternativen zusammenstellen. Lege einfach eine geeignete Schüssel (eher flach) oder z.B. ein entsprechendes Sieb mit einem sauberen Tuch aus und bemehle dieses gut!

Welche Art von Topf brauche ich?2023-09-01T09:00:18+02:00

Am besten eignet sich ein dickwandiger Gusseisentopf. Alternativ kannst du z.B. auch Keramik- oder Glasformen verwenden, die die Hitze aushalten und über einen Deckel verfügen.

Kann ich das Brot auch ohne Topf backen?2023-09-01T09:03:31+02:00

Ich hab’s nicht ausprobiert und kann deswegen keine Garantie für die Ergebnisse übernehmen :)

Ich würde vermuten, dass das Brot dann eher breit läuft und bei weitem nicht so eine schöne Kruste und so ein schönes Volumen erreicht.

Falls du es z.B. in einer Kastenform o.ä. backen möchtest, ggf. einige Zeit vor Ende der Backzeit aus der Form stürzen und ohne Form fertig backen, damit das Brot rundherum schön knusprig wird. Aber auch hier: Ich hab’s nicht ausprobiert, keine Garantie :)

Schmeckt das Brot auch am nächsten Tag noch gut?2023-09-01T09:06:15+02:00

Ich bin ganz ehrlich: Frisch (am besten noch etwas warm) schmeckt das Brot mit Abstand am besten :)

Es ist eben kein Brot mit aufwändiger Teigführung, Sauerteig o.ä., sondern einfach ein schnelles Hefebrot.

Natürlich kannst du das Brot am nächsten (und auch übernächsten) Tag noch genießen. Es ist dann einfach nicht mehr so knusprig und vielleicht sogar etwas trockener. Du kannst dir auch frisch direkt ein paar Scheiben einfrieren.

Weitere Rezepte mit Dinkelmehl

Lust auf noch mehr leckere und gesunde Rezepte mit Dinkelmehl? Dann lass dich doch hiervon inspirieren:

Rundes Dinkel-Joghurt-Brot mit Kruste auf einem schwarzen Untergrund.

Dinkel-Joghurt-Brot

Saftiges Dinkel-Joghurt-Brot mit Vollkornanteil und toller Kruste.
4.4 von 7 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Brot und Herzhaftes
Ernährungsweise: vegetarisch
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Ruhe- und Backzeit: 3 Stunden 5 Minuten
Gesamtzeit: 3 Stunden 15 Minuten
Portionen: 1 Brot

Zutaten

  • 600 g Dinkelmehl Type 630
  • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 400 g Wasser warm
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Honig
  • 2 TL Salz gestr.
  • 150 g Naturjoghurt

Zubereitung

  • Die Hefe mit dem Honig im lauwarmen Wasser auflösen.
  • Das Mehl und das Salz in einer großen Schüssel vermengen. Das Hefe-Gemisch dazu gießen und anfangen, den Teig zu verkneten. Den Joghurt dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  • Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 90 Minuten gehen lassen.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Rundherum von außen nach innen falten und in ein bemehltes Gärkörbchen setzen.
  • Abdecken und nochmals 45 Minuten gehen lassen.
  • Währenddessen den Topf (mit Deckel) in den Ofen stellen und diesen auf 220° vorheizen.
  • Den Teig aus dem Gärkörbchen in den Topf kippen und etwa 50 Minuten backen.

Notizen

Eine ausführlichere Anleitung zur Zubereitung findest du im Blogpost/Text (einfach hochscrollen). Dort findest du auch ein Video, in welchem du dir alle Schritte genauer ansehen kannst.
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa

Von |2023-09-01T10:49:45+02:0001.09.2023|

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung




Nach oben