Dieses Butternut-Kürbis-Curry mit Mangold, Kichererbsen und Kokosmilch ist schnell und einfach zuzubereiten. Ein schönes sämiges Curry – unglaublich lecker! Perfekt für Herbst und Winter, ballaststoffreich, vegan und gesund.

Schwarze Schüssel gefüllt mit Butternut-Mangold-Curry mit Kichererbsen.

Mit Kürbis lassen sich ja ganz leicht leckere und gesunde Rezepte zaubern. Egal ob als Ofengemüse, als Suppe, als Eintopf, zu Pasta, als Dip oder im Curry… Letzteres mögen wir besonders gerne – es ist einfach zuzubereiten, ganz leicht als gesundes und veganes Gericht zu gestalten und sehr vielfältig in der Zutatenauswahl.

Dieses Mal habe ich Butternut-Kürbis verwendet (meist gibt es bei uns nämlich Hokkaido). Herausgekommen ist dann dieses unglaublich leckere Curry mit Kürbis, Mangold und Kichererbsen. Herrlich sämig und wunderbar wärmend an kalten Herbst- und Wintertagen.

Das gesunde Curry hat nicht nur einen hohen Gemüseanteil, sondern es steckt auch voller wertvoller Ballaststoffe und Eiweiß. Es ist glutenfrei, vegetarisch und vegan. Es kommt ohne komplizierte Zutaten aus und lässt sich somit prima in die gesunde Ernährung im Alltag integrieren. Außerdem schmeckt es nicht nur frisch, sondern auch aufgewärmt – perfekt also auch für den Mealprep bzw. fürs Essen zum Mitnehmen.

Zutaten

Das leckere Butternut-Kürbis-Rezept besteht aus wenigen, einfachen Zutaten ohne Schnickschnack. Die Hauptzutaten sind:

  • Butternut-Kürbis: Der süßliche, leicht nussige Geschmack passt wunderbar in dieses Curry. Alternativ könntest du auch andere geeignete Kürbis-Sorten verwenden. Getestet habe ich es aber nicht, also kann ich dir hier keine verlässliche Angabe machen :) Ich denke aber, vor allem Hokkaido-Kürbis müsste auch gut funktionieren.
  • Mangold: Der intensive und leicht bittere Geschmack von Mangold macht diesen Eintopf zu etwas ganz besonderem. Als Alternative kannst du auch Spinat verwenden.
  • Kichererbsen: Kichererbsen aus der Dose bzw. dem Glas verleihen dem Gericht jede Menge pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe.
  • Kokosmilch: Kokosmilch ist einfach perfekt für Curry-Rezepte, oder?
  • Cashewkerne: Sie werden angeröstet und am Schluss über das Gericht gestreut. Das gibt einen schönen Biss und passt gut ins Gesamtbild.
Curry aus Butternut, Mangold und Kichererbsen mit Cashews bestreut.

Ernährungswissen Butternut-Kürbis

Butternut-Kürbis hat im Herbst-Saison und ist eine tolle, gesunde Kürbis-Sorte. Er enthält besonders viel Vitamin A, Beta-Carotin und Kalium. Er hat so gut wie kein Fett, nur wenig Kohlenhydrate und ist kalorienarm.

Der Geschmack ist leicht nussig und – wie der Name vermuten lässt – ein wenig buttrig. Er lässt sich prima zu Suppen verarbeiten, gebacken aus dem Ofen oder wie in einem Curry bzw. Eintopf.

Die Schale des Butternut ist grundsätzlich essbar, braucht aber ggf. lange, bis sie entsprechend weich wird. Deswegen wird der Kürbis in den meisten Rezepten geschält.

Zubereitung

Das Kürbis-Mangold-Curry kannst du ganz einfach zubereiten:

  • Den Butternut-Kürbis schälen, halbieren, die Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Das Rapsöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Im Rapsöl kurz etwas anschwitzen lassen. (Wenn du optional Knoblauch verwendest, kannst du diesen ebenfalls mit anschwitzen lassen).
  • Die Kürbis-Würfel mit in den Topf geben und alles gemeinsam weiter anschwitzen lassen. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe in den Topf gießen und alles zum Kochen bringen. Dann ca. 8-10 Minuten einkochen lassen, bis der Kürbis anfängt weich zu werden.
  • Währenddessen kannst du die Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett langsam und vorsichtig anrösten lassen.
  • Den Mangold waschen und in Stücke bzw. Streifen schneiden. In den Topf geben und alles gemeinsam köcheln lassen. Die Kichererbsen abgießen, abbrausen und kurz etwas abtropfen lassen. Dann ebenfalls in den Topf geben.
  • Kräftig mit Salz, Pfeffer, Curry-Pulver und Chilli-Pulver abschmecken. Servieren und mit den Cashews bestreuen.

Das genaue Rezept findest du etwas weiter unten.

Schüssel mit Butternut-Kürbis-Mangold-Curry, ein Löffel wird gerade hinein getunkt.

Weitere gesunde Kürbis-Rezepte

Lust auf noch mehr einfache und gesunde Rezepte mit Kürbis? Hier gibt’s ein paar Rezept-Inspirationen für dich:

Oder schau direkt mal in unserer Rezept-Sammlung für gesunde Kürbis-Rezepte vorbei.

Butternut-Kürbis-Curry Mangold Kichererbsen gesund

Butternut-Kürbis-Curry mit Mangold

Einfaches Rezept für ein Butternut-Kürbis-Curry mit Mangold und Kichererbsen.
5 von 6 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Hauptgericht
Ernährungsweise: glutenfrei, vegan, vegetarisch
Arbeitszeit: 30 Minuten
Portionen: 4

Zutaten

Zubereitung

  • Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Im Rapsöl kurz anschwitzen lassen. (Optional kannst du hier auch noch Knoblauch verwenden).
  • Den Butternut-Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und gemeinsam weiter leicht anbraten lassen.
  • Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen. Zum Kochen bringen und ca. 8-10 Minuten einköcheln lassen (bis der Kürbis anfängt weich zu werden).
  • Den Mangold in Stücke bzw. Streifen schneiden und zum Curry dazugeben. Kurz weiter köcheln lassen.
  • Die Kichererbsen dazugeben und fertig köcheln lassen.
  • Kräftig mit den Gewürzen abschmecken.
  • Die Cashewkerne vorsichtig anrösten und das Gericht damit garnieren.

Notizen

Wenn der Kürbis sehr "matschig" wird ist das keinesfalls schlimm, sondern trägt zur sämigen Konsistenz des Currys bei :)

Nährwerte p.P.

Calories: 549kcalCarbohydrates: 39.2gProtein: 13.3gFat: 34.8gFiber: 12.1g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa

Butternut-Kürbis-Curry mit Mangold und Kichererbsen im Hintergrund, darüber der Schriftzug "Einfaches Butternut-Kürbis-Curry mit Mangold".