4.5 von 10 Bewertungen
Zum Rezept springen

Dieser lauwarme, geröstete Rosenkohlsalat mit Halloumi, Apfel und Nüssen schmeckt so unglaublich lecker! Simple Zubereitung, geniale Geschmackskombination und auch optisch ein echter Hingucker.

Gerösteter Rosenkohl-Salat mit Halloumi, Apfel, roten Zwiebeln und Pekannüssen in einer länglichen Schale serviert.

Zutaten

Für den lauwarmen Rosenkohlsalat brauchst du nur wenige, einfache Zutaten:

  • Rosenkohl: Logischerweise unsere Hauptzutat. Besorge am besten möglichst frischen Rosenkohl ohne braune Stellen. Wenn du die Wahl hast, lieber etwas kleineren Rosenkohl, als größere Stücke.
  • Halloumi: Der salzige Geschmack passt einfach perfekt zur Bitternote des Rosenkohls!
  • Nüsse: Verleihen dem Salat einen schönen Biss. Besonders gut passen Pekannüsse. Alternativ kannst du auch Haselnüsse oder Walnüsse verwenden.
  • Apfel: Die Süße des Apfels balanciert die bitteren und herzhaften Noten herrlich aus.
  • Zwiebel: Eine kleine rote Zwiebel macht den Salat angenehm intensiv. Eine weiße Zwiebel geht natürlich genauso (ist aber etwas intensiver im Geschmack).

Dazu noch ein simples Dressing mit Essig und Öl.

Zutaten für den Rosenkohlsalat: Rosenkohl, Halloumi, Pekannüsse, Apfel und rote Zwiebel.

Zubereitung

Der vegetarische Rosenkohlsalat ist ganz einfach zuzubereiten (auch wenn es ein klein wenig dauert). So geht’s:

Hier findest du die ausführliche Anleitung inkl. Fotos der einzelnen Zubereitungsschritte. Dir reicht das komprimierte Rezept? Dann spring‘ gerne direkt zur druckbaren Rezept-Karte.

Schritt 1

Zunächst heizen wir den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vor.

Schritt 2

Dann bereiten wir den Rosenkohl vor. Dazu die Röschen waschen bzw. gut säubern. Jeweils den Strunk unten knapp abschneiden und dabei ggf. ein paar äußere Blätter ebenfalls mit entfernen.

Den Sprossenkohl halbieren. Falls du sehr große Exemplare hast, kannst du diese auch in 3-4 Teile teilen.

In eine Schüssel geben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und das Olivenöl dazu geben. Gut vermengen.

Halbierter Rosenkohl in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Öl vermengt.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und in den Ofen schieben. Insgesamt beträgt die Garzeit etwa 25-30 Minuten.

Schritt 3

Die rote Zwiebel schälen, halbieren, die Hälften nochmals in zwei Teile schneiden und die Zwiebel dann in viertel Ringe schneiden.

Die Pekannüsse (oder anderen Nüsse deiner Wahl) mit den Händen grob zerteilen oder mit dem Messer in Stücke schneiden.

Zwiebel und Nüsse in die Schüssel geben, die du zum Marinieren des Rosenkohls verwendet hast. In den Öl- und Gewürzresten schwenken.

Falls nicht mehr viel Öl in der Schüssel vorhanden ist, kannst du auch nochmal einen kleinen Schuss Olivenöl dazugeben.

Pekannüsse und rote Zwiebeln in einer Schüssel mit Öl mariniert.

10 Minuten, nachdem du den Rosenkohl in den Ofen geschoben hast, die marinierten Zwiebeln und Nüsse ebenfalls mit aufs Blech geben.

Alles zusammen dann für etwa 15-20 Minuten fertig backen. Zwischendrin am besten 1-2 alles auf dem Blech gut umrühren und verteilen.

Die genaue Backzeit richtet sich nach der Größe des Rosenkohls und der gewünschten Bräune. Er darf ruhig knusprig und schön gebräunt sein, sollte aber natürlich nicht verbrennen.

Gerösteter Rosenkohl mit Nüssen und Zwiebeln auf einem Blech.

Schritt 4

Den Halloumi in kleine Stücke bzw. Würfel schneiden. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Halloumi rundherum darin anbraten.

Er sollte gut Farbe bekommen und schön knusprig sein.

Halloumi-Würfel werden in einer Pfanne knusprig angebraten.

Schritt 5

Den Apfel waschen und in Stücke schneiden. Die Schale kannst du dabei ruhig dran lassen.

Aus Olivenöl, Honig, Balsamico-Essig, Wasser und Senf ein Dressing anrühren.

Schritt 6

Wenn der Rosenkohl fertig geröstet ist, das Blech aus dem Ofen nehmen und das Gemüse kurz abkühlen lassen.

In eine große Schüssel geben. Den gebratenen Halloumi und die Apfelstücke dazugeben. Das Dressing darüber gießen und alles gut vermengen.

Falls nötig, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Lauwarmer Rosenkohlsalat mit geröstetem Rosenkohl, Halloumi, Apfel, Zwiebeln und Pekannüssen in einer weißen, länglichen Schale serviert.

Der Salat schmeckt am besten direkt frisch und lauwarm serviert. Besonders an kalten Tagen ein herrlicher Genuss!

Aber auch kalt und damit ein bisschen durchgezogen schmeckt der Rosenkohlsalat noch wunderbar.

Rezept-Variationen

Hier noch ein paar Ideen, wie du den relativ einfach gehaltenen Rosenkohlsalat variieren kannst:

  • Du kannst verschiedene Nussorten ganz nach deinen Vorlieben verwenden. Neben Pekannüssen passen auch Haselnüsse, Walnüsse oder Cashewkerne gut.
  • Kein Halloumi-Fan? Verwende stattdessen einfach Feta (nicht angebraten, einfach zerbröselt und unter den Salat gemischt).
  • Soll der Salat vegan werden, so kannst du Räuchertofu statt Halloumi anbraten. Ganz anderer Geschmack, aber ebenfalls sehr lecker. Und den Honig im Dressing einfach durch Agavendicksaft o.ä. ersetzen.
  • Anders herum – muss der Salat nicht zwingend vegetarisch sein, so kannst du auch etwas Speck anbraten und anstelle des Halloumi (oder zusätzlich) verwenden. Dieser passt geschmacklich einfach prima zum Rosenkohl.
  • Für eine besonders fruchtige Note kannst du anstatt des Apfels (oder zusätzlich) auch noch Granatapfelkerne unter den Salat mischen. Das passt besonders gut auch in die Weihnachtszeit.
Rosenkohlsalat mit Halloumi, Apfel, Zwiebeln und Nüssen in einer weißen Schale serviert.

Weitere Winter-Salate

Lust auf noch Salatrezepte für die kalte Jahreszeit? Wie wäre es da mit diesen Ideen?:

Gerösteter Rosenkohl-Salat mit Halloumi, Apfel, roten Zwiebeln und Pekannüssen in einer länglichen Schale serviert.

Gerösteter Rosenkohlsalat mit Halloumi

Lauwarmer Rosenkohlsalat mit Halloumi, Apfel und Nüssen.
4.5 von 10 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Beilagen
Ernährungsweise: glutenfrei, vegetarisch
Gesamtzeit: 1 Stunde
Portionen: 4

Zutaten

Salat

  • 750 g Rosenkohl Bruttogewicht
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 40 g Pekannüsse oder Haselnüsse
  • 200 g Halloumi
  • 1 Apfel

Dressing

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Balsamico-Essig
  • 2 EL Wasser
  • 1/2 TL Senf

Zubereitung

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Rosenkohl säubern. Den Strunk und ggf. die äußeren Blätter entfernen und die Röschen halbieren. In einer Schüssel mit 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.
    Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und insgesamt etwa 25-30 Minuten backen.
  • Die rote Zwiebel in viertel Ringe schneiden. Die Nüsse grob zerhacken. Beides in die zuvor verwendete Schüssel geben und mit den Ölresten marinieren. (falls nötig, nochmal einen kleinen Schuss Öl hinzugeben.
    Nach 10 Minuten zum Rosenkohl aufs Blech geben. Gemeinsam die restliche Zeit (15-20 Minuten) fertig backen. Zwischendurch einmal alles durchmischen.
  • Den Halloumi in Stücke schneiden und diese in 1 EL Olivenöl knusprig anbraten.
  • Den Apfel in Stücke schneiden. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing anrühren.
  • Wenn der Rosenkohl fertig geröstet ist, kurz abkühlen lassen und dann mit den restlichen Zutaten zu einem lauwarmen Salat vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

Der Salat schmeckt am besten frisch, noch schön warm. Er schmeckt aber auch abgekühlt und etwas durchgezogen sehr lecker.

Nährwerte p.P.

Calories: 430kcalCarbohydrates: 15gProtein: 20gFat: 30gSaturated Fat: 12gFiber: 9g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa