Zucker hat viele Namen! Doch hinter welchen Begriffen verbirgt sich Zucker auf der Zutatenliste? Wie kann man versteckten Zucker in Lebensmitteln erkennen? All das erfährst du hier!

Zucker Namen Begriffe versteckter Zucker

Liste mit Zucker-Namen

Zucker in Lebensmitteln ist nicht immer direkt als „Zucker“ gekennzeichnet. Hinter diesen Begriffen kann sich Zucker auf Lebensmittel-Etiketten verbergen:

  • Agavendicksaft
  • Agavensirup
  • Ahornsirup
  • Brauner Zucker
  • Dextrose
  • Fruktose
  • Fructose-Glucose-Sirup
  • Gelierzucker
  • Glukose
  • Glukosesirup
  • Glucose-Fruktose-Sirup
  • Haushaltszucker
  • HFCS
  • Honig
  • Invertzucker
  • Inverzuckercreme
  • Inverzuckersirup
  • Isoglucose
  • Karamellsirup
  • Kokosblütenzucker
  • Maltose
  • Maltodextrin
  • Maissirup
  • Melasse
  • Milchzucker
  • Laktose
  • Raffinose
  • Reissirup
  • Rohrzucker
  • Rohrohrzucker
  • Rübenzucker
  • Saccharos
  • Süßmolkenpulver
  • Traubenzucker
  • Vollrohrzucker
  • Zucker
  • Zuckerrübensirup

Hinzu kommen noch sämtliche „Obst-Erzeugnisse“, wie z.B. Trockenfrüchte (Datteln, Rosinen, …), Obst allgemein (z.B. Apfelmark), Fruchtsäfte, Fruchtsaftkonzentrate, Sirup, Dicksäfte, ….

Ist jeder Zucker gleich schlecht?

Nein, Zucker per se ist erst mal nicht schlecht oder schädlich! Die Liste soll dir nur einen Anhaltspunkt geben, hinter welchen Begriffen sich Zucker auf Etiketten verstecken kann.

Grundsätzlich ist auch nicht jeder Name für Zucker auf dieser Liste gleich zu bewerten – es kommt streng genommen auf die jeweilige Zusammensetzung an.

Und klar: Zuckerfrei ist immer toll. Aber mach dich nicht verrückt, wenn auf der Zutatenliste eines Lebensmittels irgendwo weit hinten einer dieser Begriffe steht – davon geht die Welt auch nicht unter 🙂

Zuckeraustauschstoffe und Süßstoffe

Neben dem Zucker im engeren Sinne gibt es noch weitere süßende Zutaten in Lebensmitteln. Da sie chemisch gesehen nicht zu den Zuckern zählen, sind sie in o.g. Liste nicht aufgeführt. Der Vollständigkeit halber sollen sie aber hier noch erwähnt werden:

Süßstoffe

  • Acesulfam-K (E950)
  • Advantam (E969)
  • Aspartam (E951)
  • Aspartam-Acesulfam-Salz (E962)
  • Cyclamat (E952)
  • Neotam (E961)
  • Thaumatin (E957)
  • Saccharin (E954)
  • Sucralose (E955)
  • Stevioglykoside (E960)

Zuckeraustauschstoffe

  • Erythrit (E968)
  • Isomalt (E953)
  • Lactit (E966)
  • Maltit (E965)
  • Mannit (E421)
  • Sorbit (E420)
  • Xylit (E967)

Da es sich bei Zuckeraustauschstoffen um sogenannte Zuckeralkohole handelt, werden sie auch oft mit der Endung -ol bezeichnet, z.B. Sorbitol.

Mehr zum Begriff „Zucker“ und was genau dazu gehört kannst du in meinem Artikel >>Was bedeutet „zuckerfrei“? nachlesen.

Zucker in der Nährwerttabelle

Bei den hier aufgeführten Begriffen geht es erst einmal nur im zugesetzten Zucker in der Zutatenliste. Mehr zur Zuckerangabe in der Nährwerttabelle und was genau der Unterschied zur Zutatenliste ist, erfährst du hier: >>Was bedeutet „Kohlenhydrate davon Zucker“?

Liste mit Zuckernamen zum Download

Hier kannst du dir die Liste mit allen Bezeichnungen für Zucker noch einmal als pdf herunterladen und ausdrucken. Oder screenshoten. So hast du sie im Supermarkt immer dabei. Klicke einfach auf die Grafik, um zur pdf-Datei zu kommen:

Zucker Namen Zutatenliste

deine Lisa