Couscous-Salat mit Brokkoli und Süßkartoffeln

4.9 von 8 Bewertungen
Zum Rezept springen

Dieser Couscous-Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Kichererbsen schmeckt so wahnsinnig lecker! Er ist vegan, gesund und leicht orientalisch angehaucht. Eine tolle Geschmackskombination, die prima als Hauptgericht oder Beilagensalat passt.

Veganer Couscous-Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Kichererbsen in einer schwarzen Schüssel.

Veganer Couscous-Salat

Dieser vegane Couscous-Salat ist eine wahre Geschmacksexplosion! Wir reden hier von herrlich aromatischen Couscous, der dank vieler Gewürze leicht orientalisch angehaucht ist. Kombiniert mit Brokkoli, gebackenen Süßkartoffeln und Kichererbsen (aus dem Glas bzw. der Dose). Außerdem noch Mandeln, Rosinen und ein einfaches Dressing mit hellem Mandelmus.

Das Rezept ist so wahnsinnig lecker, schmeckt sowohl lauwarm, als auch kalt, vereint verschiedene Geschmäcker und Texturen bzw. Konsistenzen und passt damit prima als leckeres Hauptgericht oder auch als Beilagensalat.

Lieber Lust auf einen klassischen und schnellen Couscous-Salat? Dann probier‘ doch mal diesen einfachen Couscous-Salat mit Feta, Paprika und Tomatenmark-Dressing.

Zutaten

Der vegane Couscous-Salat ist besteht aus vielen leckeren Geschmacks-Kombinationen. Die Hauptzutaten sind:

  • Couscous: Logischerweise brauchst du Couscous für den Salat :) Er ist schnell und einfach zubereitet, was super praktisch ist. Alternativ kannst du z.B. auch Hirse verwenden, das passt hier ebenfalls prima dazu.
  • Süßkartoffeln: Gebackene Süßkartoffel-Würfel machen den Salat zu etwas ganz Besonderem. Außerdem stecken Süßkartoffeln voller wertvoller Nährstoffe, wie z.B. Kalium und Carotinoide.
  • Brokkoli: Der Brokkoli wird ebenfalls mit im Ofen gebacken und liefert nicht nur viele Nährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, sondern macht auch optisch was her. (Das Auge isst eben doch mit :) ).
  • Kichererbsen: Kichererbsen aus der Dose oder aus dem Glas sind die pflanzliche Eiweißquelle im Rezepte. Sie stecken außerdem voller wertvoller Ballaststoffe und machen den Salat damit nochmal extra gesund.

Dazu noch Mandeln und Rosinen für ein abgerundeten Geschmack. Außerdem viele Gewürze und ein wahnsinnig leckeres Dressing aus weißem Mandelmus und Rapsöl.

Orientalischer Couscous-Salat mit Süßkartoffeln, Brokkoli, Kichererbsen, Mandeln und Rosinen.

Zubereitung

Die Zubereitung ist nicht unbedingt aus der Kategorie „schnell“ :) Trotzdem lohnt sich der kleine Aufwand auf jeden Fall, da die Kombination aus Süßkartoffeln, Brokkoli, Couscous und Kichererbsen einfach der Knaller ist.

  • Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Süßkartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, Olivenöl darüber geben und vermengen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und in den Ofen schieben.
  • Den Brokkoli waschen, den Strunk entfernen, in Röschen zerteilen und diese ggf. noch etwas kleiner schneiden. In die zuvor verwendete Schüssel (mit noch ein paar Ölresten) geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit noch etwas Olivenöl marinieren. 5 Minuten, nachdem die Süßkartoffeln in den Ofen geschoben wurden, diesen öffnen und den Brokkoli mit auf das Blech geben. Alles zusammen weitere 20 Minuten im Ofen backen, bis das Gemüse gar ist. Die Süßkartoffel-Würfel dürfen ruhig etwas knackig bzw. gebräunt sein. Dann alles etwas abkühlen lassen.
Nahaufnahme des Couscous-Brokkoli-Salats in einer schwarzen Schüssel, im Hintergrund steht ein leeres Glas mit dem Dressing.
  • Während das Gemüse ist Ofen ist, kannst du schon die restlichen Zutaten vorbereiten:
  • Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Meistens einfach mit kochendem Wasser übergießen und quellen lassen. Danach etwas abkühlen lassen.
  • Die ganzen Mandeln grob hacken bzw. klein schneiden. Den fertigen Couscous (darf auch ruhig noch etwas warm sein) in eine Schüssel geben, Mandeln und Rosinen dazugeben und vermengen. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry, Kreuzkümmel (hiervon gerne reichlich) und etwas Zimt (eher sparsam) würzen. Alternativ Ras El-Hanout verwenden (dankt mir später :) ).
  • Aus Rapsöl, weißem Mandelmus, Agavendicksaft, Wasser und etwas Zitronensaft ein Dressing anrühren. Über den Couscous gießen und gut vermengen. Sobald die Süßkartoffeln und der Brokkoli fertig und etwas abgekühlt sind, ebenfalls dazugeben und alles gut vermengen. (Der Salat darf aber ruhig noch lauwarm sein). Nochmals abschmecken.

Rezept-Variationen

Der vegane Couscous-Salat ist eine herrliche Kombination verschiedener Geschmäcker. Du kannst ihn natürlich noch nach Belieben anpassen oder Zutaten ersetzen. Hier ein paar Variations-Ideen:

  • Kein Couscous-Fan? Alternativ kannst du auch Hirse-verwenden – diese passen ebenfalls prima zum orientalischen Geschmack.
  • Anstatt der Rosinen kannst du auch getrocknete Cranberries verwenden. Wenn sie dir gar nicht schmecken, kannst du sie auch einfach weglassen.
  • Wenn es nicht zwingend vegan sein soll, kannst du statt dem Agavendicksaft auch Honig verwenden. 
  • Statt der Mandeln kannst du auch andere Nüsse verwenden. Cashewkerne passen z.B. auch prima (ggf. vorher anrösten).
  • Wenn du eine Ras El-Hanout Gewürzmischung zuhause hast, kannst du auch diese statt der angegebenen Gewürze verwenden. Das macht einen ganz besonderen Geschmack und ist so unglaublich lecker! Du musst sie aber nicht extra kaufen!
Schüssel gefüllt mit einem Salat aus Couscous, Süßkartoffelwürfeln, Kichererbsen und Brokkoli.

Häufige Fragen

Kann ich den Salat auch vorbereiten?2022-11-24T09:59:04+01:00

Ja, das geht! Mir persönlich schmeckt er frisch und lauwarm am besten, aber natürlich kannst du ihn auch im Voraus vorbereiten.

Wie lange ist der Salat haltbar?2022-11-24T10:00:14+01:00

Der vegane Couscous-Salat hält sich in einem verschlossenem Gefäß etwa 2 Tage im Kühlschrank. Ggf. zieht er mit der Zeit relativ viel Flüssigkeit – dann könntest du einfach nochmal etwas Flüssigkeit bzw. Dressing hinzufügen.

Was passt zum Gericht?2022-11-24T10:03:37+01:00

Der Couscous-Salat ist als eigenständiges Hauptgericht konzipiert.

Natürlich kannst du ihn aber auch als Beilagensalat genießen. (Dann reicht die angegebene Menge logischerweise für mehr Portionen). Dazu passen dann z.B. diverse Eiweißquellen – je nachdem, ob es vegan sein soll oder nicht, z.B. Tofu, Bratkäse oder auch Fleisch (besonders Hühnchen passt gut).

Auch zum Grillen oder fürs Partybuffet passt der Salat perfekt.

Geht die Zubereitung auch schneller?2022-11-24T10:06:20+01:00

Um Zeit zu sparen, kannst du alle Zutaten parallel zubereiten. Also erst Süßkartoffeln und Brokkoli in den Ofen und dann direkt den Couscous anstellen. Während alles am Backen bzw. Kochen ist, bereits die restlichen Zutaten vorbereiten: Kichererbsen abgießen (falls gewünscht schälen), Mandeln klein schneiden, Dressing anrühren.

Damit der Couscous schneller abkühlt, kannst du ihn auf einem großen Teller, einem Blech o.ä. ausbreiten.

Du kannst das Rezept auch prima als Resteverwertung nutzen. Hast du z.B. von einem anderen Gericht Brokkoli oder Süßkartoffeln übrig (z.B. von Ofengemüse) kannst du diese direkt weiter verwerten und sparst dir die Kochzeit.

Noch mehr gesunde Salate

Lust auf noch mehr gesunde Salat-Rezepte? Wie wäre es da mit:

Veganer Couscous-Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Kichererbsen in einer schwarzen Schüssel.

Couscous-Salat mit Brokkoli und Süßkartoffeln (vegan)

Veganer Couscous-Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Kichererbsen - orientalisch angehaucht und gesund.
4.9 von 8 Bewertungen
Drucken Pinnen Bewerten
Gericht: Hauptgericht
Ernährungsweise: vegan, vegetarisch
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gesamtzeit: 45 Minuten
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Salat

  • 200 g Couscous
  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 großer Brokkoli
  • 1 Glas Kichererbsen (Glas)* (200g)
  • 50 g Rosinen
  • 40 g Mandeln
  • 3 EL Olivenöl
  • Paprika, Kurkuma, Curry, Kreuzkümmel, Salz
  • Zimt*

Dressing

Zubereitung

  • Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit 2 EL Olivenöl marinieren. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und in den Backofen schieben.
    [Insgesamt sollen die Süßkartoffel-Würfel etwa 25 Minuten im Ofen bleiben, nach ca. 5 Minuten kommt dann noch der Brokkoli dazu.]
  • Den Brokkoli waschen, den Strunk entfernen und in Röschen zupfen. Ggf. auch noch kleiner schneiden. In die zuvor genutzte Schüssel geben, nochmals mit Salz und Pfeffer würzen, 1EL Olivenöl dazu und vermengen.
  • Nach etwa 5 Minuten den Brokkoli zu den Süßkartoffeln auf das Blech geben und gut verteilen. Dann alles zusammen 20 Minuten backen und danach etwas abkühlen lassen.
  • Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Danach etwas abkühlen lassen.
  • Die Mandeln grob hacken. Die Rosinen je nach Größe ggf. halbieren.
  • Sobald das Gemüse und der Couscous fertig und etwas abgekühlt sind (darf aber ruhig noch warm sein), zusammen mit Mandeln und Rosinen in einer Schüssel vermengen.
  • Kräftig mit den angegebene Gewürzen würzen. Dabei den Kreuzkümmel ruhig großzügig, den Zimt eher sparsam dosieren.
  • Aus den angegebenen Zutaten ein Dressing herstellen und über den Salat geben. Gut verrühren und nochmals abschmecken.

Notizen

Der Salat schmeckt am besten frisch und noch etwas lauwarm. Du kannst ihn aber genauso gut kalt genießen.
Tipp: Wenn du Ras el-Hanout (orientalische Gewürzmischung) zuhause hast, kannst du auch dieses anstatt der angegebenen Gewürze verwenden.

Nährwerte p.P.

Calories: 560kcalCarbohydrates: 70gProtein: 15gFat: 23gSaturated Fat: 2gFiber: 8g
Rezept von: Lisa Nentwich
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freue mich riesig über eine Bewertung! Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar und klicke die Sternebewertung an - Lieben Dank!

Viel Freude beim Ausprobieren

deine Lisa

Von |2022-11-24T10:13:38+01:0024.11.2022|
Nach oben