Durch die aktuelle Corona-Krise sitzen viele von uns nun im Home Office. Auf die gesunde Ernährung bezogen bietet das erst mal viele Vorteile: Keine ungesunden Versuchungen vom Bäcker und der Kantine, kein Süßigkeitenvorrat der Kollegen und eine voll ausgestattete Küche zur Verfügung. Doch das birgt auch ganz neue Herausforderungen: Das ständige Snacken.

Kennst du das auch? Du bist zu Hause und ständig denkst du daran, was du als nächstes essen könntest? Dein Gang führt dich mehrmals pro Tag an den Kühlschrank und irgendwie hast du das Gefühl, dass du ständig nur am Snacken bist?

Dann habe ich hier ein paar Tipps gegen das ständige Snacken im Home Office für dich:

Ständiges Snacken im Home Office Tipps

Kein Süßigkeitenvorrat zuhause

Die effektivste Methode gegen das ständige Essen zuhause ist es, erst gar keine Süßigkeiten im Haus zu haben! Wir alle kennen bestimmt die typische Süßigkeitenschublade oder den „Nasch-Schrank“. Doch die ständige Verfügbarkeit von ungesunden Versuchungen verführt uns dazu, mehr zu naschen, als wir eigentlich wollen. Deswegen meine ganz klare Empfehlung: Keinen Süßigkeitenvorrat zuhause anlegen! Natürlich heißt das nicht, dass man sich nie etwas Süßes gönnen darf, im Gegenteil! Stattdessen sollte der Griff zu Süßem eine bewusste Kaufentscheidung sein.

Nur kleine Portionsgrößen kaufen

Wenn es etwas Süßes sein soll, dann am besten von Vorneherein nur kleine Portionen kaufen. Das Paradebeispiel ist sicherlich die Tafel Schokolade: Du nimmst dir vor, dieses Mal nur einen Teil davon zu essen und den Rest für ein anderes Mal aufzuheben. Doch später holst du dir doch wieder die zurückgelegte Tafel und isst den Rest auch noch. Vielleicht wäre es hier eine gute Idee, stattdessen nur einen kleinen Schoko-Riegel zu kaufen. Das hat außerdem den Vorteil, dass du die kleinere Menge bewusster genießen kannst. Denn sind wir mal ehrlich: Das letzte Stück einer großen Tafel Schokolade schmeckt doch nie so gut, wie die ersten. Naschen in Maßen (!) kann somit zu einem bewussteren Genuss b