Zuckerfrei ins neue Jahr 2019 – Die Zuckerfrei-Challenge im Januar. Als ich die Challenge gestartet habe, hatte ich noch keine Ahnung, wie sie sich entwickeln würde. 31 Tage ohne Zucker. Bereits seit ein paar Jahren habe ich diese Challenge für mich persönlich im Januar durchgeführt. Nun habe ich sie zum ersten Mal als große Challenge „zum Mitmachen“ veranstaltet – und war einfach nur überwältigt von der Resonanz. Hier in diesem Artikel ziehe ich ein Fazit aus der Zuckerfrei-Challenge 2019 – Welche Erfahrungen habe ich persönlich mit dem Zuckerverzicht gemacht? Und wie hat sich die Challenge in der Gruppe entwickelt?

 

Zuckerfrei Challenge 2019 Zuckerfrei ins neue Jahr

 

Die Zuckerfrei-Challenge 2019

Zuckerfrei ins neue Jahr 2019 – Die Zuckerfrei Challenge im Januar. 31 Tage haben wir gemeinsam auf zugesetzten Industriezucker verzichtet. Ob und in welchem Umfang man gesündere Zuckeralternativen verwenden möchte, war jedem selbst überlassen. Als besondere Motivation gab es den Zuckerfrei-WhatsApp-Newsletter: 31 Tage lang habe ich jeden Morgen eine Sprachnachricht verschickt – mit Wissenswertem über eine zuckerfreie Ernährung, Tipps für die Umsetzung und vielen Gedankenanstößen. Außerdem gab (und gibt!) es eine Facebook-Gruppe zum gegenseitigen Austausch.

Als ich die Challenge gestartet habe, hatte ich keine Ahnung, wie sie ankommen würde. Wie viele Teilnehmer sich überhaupt finden würden. Schlussendlich haben sich knapp 300 lieben Menschen für den WhatsApp-Newsletter angemeldet und die Facebook-Gruppe ist mittlerweile auf über 250 Mitglieder angewachsen. Damit hätte ich nie gerechnet. Außerdem bin ich sehr dankbar für den wertvollen Austausch: Ich habe viele liebe Nachrichten per WhatsApp bekommen und in der Facebook-Gruppe herrscht ein tolles Miteinander – gegenseitige Unterstützung, aufbauende Worte und hilfreiche Tipps. Herzlichen Dank dafür!!

Neben den Inspirationen per WhatsApp, sind auch auf dem Blog einige Artikel zur Zuckerfrei-Challenge erschienen:

  • Zuckeralternativen im Vergleich: Welche Alternativen gibt es zum klassischen Haushaltzucker? Wie gesund sind diese wirklich und wie kann man sie verwenden?
  • Glykämischer Index und Glykämische Last: Hier erfährst du, was diese Begriffe eigentlich bedeuten und was sie mit einer zuckerfreien Ernährung zu tun haben.
  • Zucker in der Zutatenliste erkennen: Hinter welchen Begriffen kann sich Zucker in der Zutatenliste verstecken?
  • Zuckerfreie Lebensmittel – Die Liste: Wochenlang habe ich recherchiert um diese Liste zu erstellen: Über 150 Lebensmittel ohne zugesetzten Zucker. Egal ob Ketchup, Schokolade oder Gemüsebrühe (ja auch da ist leider oft Zucker zugesetzt). Aufgelistet in einer übersichtlichen Tabelle mit ausführlicher Filterfunktion: Du erfährst, welche Zuckeralternativen verwendet werden und wo du die Produkte kaufen kannst.

 

Apfel-Mandel-Muffins ohne Zucker

 

 

Wie lief meine persönliche Challenge?

Natürlich habe ich selbst auch bei der Zuckerfrei-Challenge mitgemacht. 31 Tage lang habe ich auf Industriezucker verzichtet und Zuckeralternativen nur sehr spärlich eingesetzt. Welche Erfahrungen habe ich dabei gemacht?

Die ersten Tage waren die schwierigsten. Über die Weihnachtsfeiertage hatte ich natürlich etwas mehr Süßigkeiten, Desserts und co. gegessen und irgendwie hatte ich das noch so richtig „drin“. Fast schon wie eine kleine Gewohnheit. Aber ich habe durchgehalten und es wurde von Tag zu Tag leichter. Die ersten beiden Januar-Wochen hatte ich außerdem noch Semesterferien, sodass ich hauptsächlich zu Hause gegessen habe. Das macht die Sache immer einfacher wie ich finde. Als die Vorlesungen dann wieder losgingen, lauerten unterwegs wieder die Versuchungen. Oft war ich versucht, nach der Uni noch schnell beim Bäcker am Bahnhof vorbeizugehen. Besonders wenn ich müde oder vielleicht sogar frustriert war. Ich erwischte mich oft beim Gedanken „Das habe ich mir jetzt verdient“ oder „Das heitert mich jetzt bestimmt auf“.

Und so wurde mir mal wieder bewusst, dass ich ein absolut emotionaler Esser bin. Bei mir persönlich kommt der Heißhunger auf Süßes oft in Situationen, in denen ich vielleicht etwas betrübt oder gestresst bin. Oder tatsächlich einfach nur müde. Eigentlich war mir das schon lange bewusst, aber die Challenge hat es mir nochmal ganz deutlich gezeigt. Aber ich habe durchgehalten 🙂

Die größte Herausforderung war der Geburtstag meines Mannes: Ich habe 3 Kuchen gebacken, ohne ein winziges Stück Teig oder fertigen Kuchen zu probieren! Eine riesen Herausforderung, aber im Nachhinein gar nicht so schlimm. Denn ich weiß genau: Hätte ich nicht auf Zucker verzichtet, wäre das ganz schön ausgeartet: Ich hätte Unmengen an Teig probiert und den Kuchen natürlich sowieso.

Mit der Zeit habe ich auch gemerkt, wie sich etwas ändert. Vor allem im Kopf. Denn eigentlich brauche ich den ganzen Zucker gar nicht. Und diese Erkenntnis empfinde ich als sehr wertvoll und befreiend.

Wie geht es nun also für mich weiter? Jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, ist bereits der 3. Februar und ich habe noch keinen Zucker gegessen. Ich hatte einfach nicht das Verlangen danach! Ein tolles Gefühl. Sicherlich werde ich Zukunft nicht komplett auf Zucker verzichten – auf einer Familienfeier darf es gerne mal ein Stück Kuchen sein oder im Sommer mal ein Eis. Aber ich möchte mich größtenteils zuckerfrei ernähren und bewusste Ausnahmen machen. Eine gesunde Balance, mit der ich mich wohlfühle.

 

Dinkel-Salat mit Pilzen und Zwiebeln

Dinkel-Salat mit Pilzen und Zwiebeln

 

 

Wie geht es nun weiter?

Die offizielle Challenge ist nun erst einmal vorbei. Aber natürlich wird es hier auf dem Blog und auf meinen Social Media Kanälen weiterhin viel um die zuckerfreie Ernährung gehen. Ich habe schon viele Ideen für Artikel und Rezepte 🙂

Wie bereits erwähnt, bleibt die Facebook-Gruppe zur Challenge weiterhin bestehen. Es wird dort nicht nur um die Challenge gehen (die ist ja jetzt vorbei), sondern allgemein um die Umsetzung einer gesunden Ernährung im Alltag. Egal ob du bei der Challenge mitgemacht hast oder nicht, du kannst der Gruppe jederzeit gerne beitreten.

Wird es nächstes Jahr wieder eine Challenge geben? Von vielen Teilnehmern habe ich diesen Wunsch vernommen und auch mir selbst hat es viel Spaß gemacht. Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es auch 2020 wieder eine Zuckerfrei-Challenge geben wird. (Falls du Wünsche oder Anregungen hast, darfst du mir jederzeit gerne schreiben). Möchtest du informiert werden, wenn es soweit ist? Dann trag dich gerne für meinen brandneuen Newsletter ein. Dann erfährst du im Dezember als erstes, wenn wieder eine Challenge stattfindet. Außerdem erhälst du in unregelmäßigen Abständen wertvollen Input für die Umsetzung einer gesunden Ernährung im Alltag, leckere Rezeptideen und wirst über anstehende Projekt informiert (aber keine Sorge – du wirst nicht einfach stumpf über jeden neuen Blogartikel informiert und mit Mails bombardiert :)).

 

Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Hast du bei der Challenge mitgemacht? Oder einfach so schon mal eine gewisse Zeit auf Zucker verzichtet? Dann hinterlasse mit gerne einen Kommentar und berichte von deinen Erfahrungen. Oder hast du Wünsche für die Challenge nächtes Jahr? Anregungen, Ideen, konstruktive Kritik? Immer gerne her damit 🙂