Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne – mit was bitte?! Wenn ihr auf der Suche nach einem ausgefallenen Rezept für Rhabarber-Kompott seid, welches zudem noch ohne Haushaltszucker auskommt, dann unbedingt weiterlesen.

Ich liebe die Rhabarber-Zeit. Das saure Gemüse (ja, Rhabarber tatsächlich kein Obst!) verarbeite ich am liebsten zu Kuchen oder zu Kompott. Hierbei ist es immer schwierig, den sauren Geschmack durch ausreichend Süße auszugleichen. Am einfachsten geht das natürlich mit Zucker, doch den möchte ich meiden. So habe ich es einfach mit etwas Ahornsirup versucht und war überrascht, wie gut es geklappt hat. Die Säure des Rhabarbers wird damit perfekt ergänzt, ohne sie in den Hintergrund zu drängen.

Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne ohne Zucker

Bisher habe ich meistens Rhabarber-Kompott mit Erdbeeren zubereitet. Ich liebe die Kombination der leckeren Früchte mit Rhabarber. Doch war ich für den Blog auf der Suche nach einem ausgefallenem Rezept. Da sind mir die Tonkabohnen eingefallen, die in meinem Schrank stehen. Ich habe es ausprobiert und war begeistert!

Tonkabohnen sind die Samen des Tonkabohnenbaums, eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Hülsenfrüchte. Ihr Aroma erinnert an eine Mischung aus Vanille und Mandeln. Somit eignet sie sich gut als Gewürz für Desserts mit außergewöhnlichem Geschmack. Die harte „Bohne“ ähnelt optisch einer Mandel mit schwarzer runzliger Schale und kann wie eine Muskatnuss gerieben werden.

Tonkabohne gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten (meist bei den Backzutaten oder den Gewürzen). Du kannst sie aber auch online kaufen, zum Beispiel hier*.

Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne

Ich finde, die Tonkabohne harmoniert wunderbar mit Rhabarber. Das raffinierte Kompott passt gut zu Quark und zu Mandeln, es kann aber auch zu Porridge oder pur gegessen werden.

Rezept Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne:

Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne zuckerfrei

Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne

Ausgefallenes Rezept für ein zuckerfreies Rhabarber-Kompott mit Tonkabohne
<