Schoko Bliss Balls ohne Datteln

Das Rezept für diese leckeren Schoko Bliss Balls ist quasi aus der Not heraus entstanden – nämlich während einer Heißhungerattacke auf Süßes 😀

Bisher lief meine Zuckerfrei-Challenge eigentlich ganz gut. Größere Heißhungeranfälle blieben aus und wenn dann griff ich auf gesunde und möglichst weniger süße Snacks zurück. Doch an diesem Tag traf es mich mit voller Wucht. Ich hatte nämlich tatsächlich eine Vorlesung zum Thema “Kakao” und all die Folien über Schokoladenherstellung und Kakaobutter machten so richtig Lust auf Schokolade. Zuhause sah ich dann auf Instagram ein tolles Foto eines Schokoladen-Cupcakes und da war es vorbei: Ich brauchte Schokolade! Und zwar schnell!

 

Schoko Bliss Balls ohne Datteln

 

Natürlich war klar, dass ich eine gesunde zuckerfreie Alternative wollte. Die Zuckerfrei-Challenge ziehe ich wirklich knallhart durch. Da wir aber nichts im Haus hatten, wollte ich zuerst etwas backen. Doch das hätte zulange gedauert. Da ist mir mein Rezept für die super leckeren Kakao-Kokos-Energy Balls eingefallen. Diese sind zwar auch zuckerfrei, allerdings enthalten sie durch die Datteln viel Fruchtzucker. Normalerweise kein Problem, doch ich hatte mir vorgenommen meinen Zuckerkonsum generell etwas herunterzuschrauben (also auch Fruchtzucker und alternative Süßungsmittel). Also habe ich einfach probiert, Schoko Bliss Balls einmal ohne Datteln herzustellen. Und dementsprechend auch ohne andere Trockenfrüchte oder Unmengen an Zuckeralternativen.

Ich war echt erstaunt, wie gut das geklappt hat. Die Schoko Bliss Balls sind deutlich weniger süß als vergleichbare Rezepte (vielleicht ist das Rezept sogar etwas bei Fruktoseintoleranz (?)- je nachdem wie gut ihr den Agavensirup und den Kokosblütenzucker vertragt). Trotzdem süß genug und vor allem super schokoladig.  Durch die Haferflocken und Nüsse enthalten sie außerdem viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Die Schoko Bliss Balls sind schnell gemacht und lassen sich gut ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Naja zumindest theoretisch, bei mir haben sie nie so lange gehalten 🙂

 

Schoko Bliss Balls ohne Datteln

 

Rezept:

5 von 1 Bewertung
Schoko Bliss Balls ohne Datteln
Schoko Bliss Balls ohne Datteln
Zutaten
  • 140 g Haferflocken
  • 60 g Mandelmehl
  • 10 g Kakaopulver
  • 10 g Kokosblütenzucker
  • 4 TL Agavendicksaft
  • Zimt
  • Vanille
  • 30 g Kokosöl
  • 70 ml Wasser
Anleitung
  1. Die Haferflocken in einer Küchenmaschine zu feinem Pulver zerkleinern. 

  2. Das Kokosöl schmelzen und zusammen mit den anderen Zutaten dazugeben. Zu einer geschmeidigen Masse pürieren.

  3. Den Teig zu Kugeln formen und im Kühlschrank lagern. Am besten ein paar Stunden dort ruhen lassen, dann schmecken sie noch besser.

Anmerkungen
  • Die Bliss Balls schmecken relativ stark nach Kakao - ich persönlich mag das. Im Zweifelsfall etwas weniger Kakaopulver verwenden.
  • Die Bliss Balls sind deutlich weniger süß als vergleichbare Rezepte. Falls es euch zu wenig Süße ist, könnt ihr auch noch etwas mehr Kokosblütenzucker oder Agavensirup verwenden.
  • "Gourmet"-Variante: Butter statt Kokosöl verwenden. Dann ist das Rezept nicht mehr vegan und nicht mehr ganz so gesund, schmeckt aber noch besser 🙂 Evtl. die Wassermenge dann etwas variieren.
  • Die Bliss Balls halten sich in einem verschlossenen Behältnis mehrere Tage im Kühlschrank.

 

Schoko Bliss Balls ohne Datteln gesund vegan glutenfrei

 



4 thoughts on “Schoko Bliss Balls ohne Datteln”

  • Hm, die sehen ja gut aus. =) Von Kokosblütenzucker und Agavendicksaft werde ich mich meiner Fruktosemalabsorption zwar tunlichst die Finger lassen (Zucker vertrage ich auch so nicht und Agavensirup/-dicksaft hat ja wenn ich mich recht erinnere auch einen ziemlich hohen Fruktoseanteil?), aber mit Traubenzucker und Reissirup sind die bestimmt gut (verträglich). 😉

    • Danke für deine wertvollen Hinweise bezüglich Agavensirup und Kokosblütenzucker. Ich habe den Text noch einmal leicht angepasst, um Verwirrungen vorzubeugen. Du hast natürlich Recht, Agavensirup hat sehr viel Fruktose. Insgesamt hat das Rezept aber viel weniger Fruchtzucker als vergleichbare Rezepte mit Unmengen an Datteln. Die Verträglichkeit ist stark individuell abhängig… Reissirup ist da auf jeden Fall die sichere Alternative 🙂
      Liebe Grüße
      Lisa

    • Hallo Janna,
      wenn du streng auf eine glutenfreie Ernährung achten musst, so würde ich einfach glutenfreie Haferflocken verwenden.
      Alternativ könnte ich mir Hirseflocken vorstellen, diese haben allerdings einen bestimmten Eigengeschmack (nicht jedermanns Sache). Buchweizenflocken könnte auch gehen, habe ich selbst aber noch nicht probiert.
      Du kannst mir ja gerne mal berichten, wenn du es mit einer Flockenalternative probierst – das interessiert mich 🙂
      Danke für deinen Kommentar und viele Grüße
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.