Porridge mit Banane und Cashewmus

Porridge ist mein absolutes Lieblings-Frühstück. Bei jeder Gelegenheit bereite ich den warmen Haferbrei zum Start in den Tag zu. Oft esse ich ihn einfach pur, also nur mit Milch und Haferflocken. Aber oft probiere ich auch sämtliche Variationen aus. Ich verwende unterschiedliche Flocken (z.B. Dinkelflocken oder auch Quinoaflocken), experimentiere mit verschiedenen Gewürzen (z.B. Zimt oder Vanille) oder auch mit Nussmus. Hier ist Cashewmus mein klarer Favorit. Es verleiht dem Porridge eine wunderbare Cremigkeit und einen einzigartigen Geschmack. In Kombination mit der Banane ergibt sich ein super leckeres Frühstück, das lange satt macht.

Übrigens füge ich meinem Porridge immer ein wenig mehr Milch zu, als minimal notwendig. Der Haferbrei muss dann länger köcheln und erhält somit eine cremigere Konsistenz. Nur wenn es schnell gehen soll, verwende ich weniger Flüssigkeit. Dann muss ich das Oatmeal nur einmal kurz aufkochen und fertig.

Aber zurück zum Rezept: Der Porridge mit Banane und Cashewmus besteht nur aus vier Zutaten und ist somit ganz einfach zubereitet. Ihr könnt das Gericht natürlich noch nach Belieben dekorieren, z.B. mit Obst, Nüssen oder noch mehr Cashewmus. Ich muss mich da aber immer zurückhalten, da ich es mit dem Mus gerne übertreibe – es ist einfach so lecker 🙂

Porridge mit Banane und Cashewmus
Drucken
Porridge mit Banane und Cashewmus
Zutaten
  • 45 g Haferflocken
  • 180 g Milch
  • 1 kleine Banane sehr reif
  • 1 EL Cashewmus
Anleitung
  1. Die Haferflocken mit der Milch aufkochen und köcheln lassen, bis der Porridge die passende Konsistenz hat. Währenddessen immer wieder umrühren.

  2. In der Zwischenzeit die Banane in einer kleinen Schüssel zerdrücken und das Cashewmus gleich mit einrühren.

  3. Die Bananen-Cashew-Mischung zum Porridge geben und noch kurz mitköcheln lassen.

Anmerkungen

Der 1 Esslöffel Cashewmus darf ruhig großzügig bemessen werden, dann wird der Porridge umso cremiger und leckerer 🙂

 

Porridge mit Banane und Cashewmus



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.